News

+++ 1. Mannschaft spielt in der Saison 2018/2019 in der A-Klasse Alzey-Worms +++

 

 

+++ AKTIVEN MITTEN IN DER VORBEREITUNG +++ 14 NEUZUGÄNGE VERBREITERN DIE KADER +++

Bereits seit drei Wochen befinden sich die Aktiven des SVG in der Vorbereitung auf die kommende Saison, die beiden Mannschaften wie auch im letzten Jahr in der Bezirksliga Rheinhessen und in der B-Klasse Worms antreten werden.
Der Verein hat mit den Rückkehrern Schaalo, Hornischer, Greiner, Streker und Siedentopf bekannte Gesichter wieder dazugewonnen. Mit Moock, Paul, Muth, Maier und Yalamaz k...onnte man weitere Neuzugänge vom SVG überzeugen. Aus der U19 stoßen Deschinger, Erbrich, Leist und Essmann dazu.

Wir freuen uns die Jungs beim SVG begrüßen zu dürfen und freuen uns auf eure Motivation die Blau-Weißen Farben tragen zu wollen. Jörg Siedentopf und Lars Schneider wünschen wir auf diesem Wege gute Besserung und schnelle Genesung - kommt bald möglich wieder zurück.
Bis dato bestreiteten beide Mannschaften auch ihre ersten Testspiele. Die 1. Mannschaft spielte in Unentschieden in Eppelsheim (1:1), bevor man den 1. FC Nackenheim mit 3:1 und den FSV Abenheim mit 2:1 schlug. Am vergangenen Wochenende musste man sich gegen die U19 des SV Gonsenheim geschlagen geben.

Die 2. Mannschaft konnte den VfL Gundersheim II (7:0) und den VfR Alsheim (6:1) schlagen. Am vergangenen Wochenende setzte es dann eine 1:4-Niederlage gegen die SG Schornsheim/Undenheim II.
In den kommenden Tagen wird munter weiter getestet. Die 1. Mannschaft tritt beim Sparda-Cup in Schornsheim gegen den TSV Gau-Odernheim (12.07., 18:30) und den TSV Armsheim (14.07.,18:30) an. Am Sonntag, den 17.07. kommt die TG Westhofen an die Alsheimer Straße (15:00), insofern man nicht in die Endrunde des Sparda-Cups erreicht.
Die 2. Mannschaft spielt den am Mittwoch, den 13.07. um 19:30 Uhr gegen die TSG Bechtheim und am Sonntag gegen die TuS Dorn-Dürkheim (18:00).
Bei allen Heimspielen ist natürlich auch für Getränke gesorgt.
Die Saison in der Bezirksliga beginnt am letzten Juli-Wochenende, in der B-Klasse Worms am ersten August-Wochenende.

 

PETKAU PLUS JÜNGER UND SCHNEIDER PLUS GREIFF HEIßEN DIE NEUEN FORMELN BEIM SVG  

Der SV Guntersblum geht auch in die kommende Saison 2016 / 2017 mit Alexander Petkau als Trainer der 1. Mannschaft und Jörg Schneider als Trainer der 2. Mannschaft. „Beide leisten hier beim SV gute Arbeit und identifizieren sich mit dem Verein.“, sagt Präsident Michael Bocian zu der Verlängerung.
Dass mit Achim Jünger, als spielender Co-Trainer, Unterstützung für Petkau und ebenfalls einem spielendem Co-Trainer – Alexander Greiff – Hilfe für Schneider vorgestellt werden dürfen ist natürlich der Entwicklung des Vereins als Ganzes. „Es war die Bitte der Trainer jeweils einen Co-Trainer an der Seite bzw. auf dem Feld zu haben. Diesem Wunsch sind wir nachgekommen. Wir sind uns sicher, dass die Maßnahme, Achim und Alex in den Trainerstab mit aufzunehmen, Früchte tragen und sich in den Ergebnissen bemerkbar machen wird.“, stellte der sportliche Leiter Timo Kehm klar.

 

+++ KEINE PUNKTE FÜR DEN SVG +++ AM SONNTAG ERNEUT AUSWÄRTS +++

Am vergangenen Wochenende konnten die beiden Aktiven-Teams des SV Guntersblum bei ihren Auswärtsspielen leider keine Punkte gewinnen.

Die 1. Mannschaft unterlag beim TSV SCHOTT Mainz II mit 3:2 (2:1).

Die Gastgeber, die auf dem 2. Tabellenplatz rangieren, gingen in der 16. Minute in Führung. Im Gegenzug konnte Damian Pfahl nach Vorarbeit von Murat Gedik ausgleichen. Nach einer knappen halben Stunde der erneute Rückstand für den SVG. Lars Schneider vollendete die Vorlage von Bastian Schwarz Mitte der zweiten Hälfte zum 2:2. In der 84. Minute die dritte Frührung für die Mainzer. Tom Gengnagel hatte in der Nachspielzeit die Möglichkeit das 3:3 zu erzielen, welche aber vergeben wurde.

Die 2. Mannschaft spielte ebenfalls beim Tabellenzweiten ihrer Klasse. Allerdings konnte diese Begegnung nicht so offen gestalten werden. Nach den drei sehr guten Auftritten in den letzten Wochen, war die Leistung an diesem Wochenende dürftig, was auch mit dem Fehlen von 9 Spielern zusammen hängen könnte.

Die starken Monsheimer hatten die Partie über die gesamten 90 Minuten im Griff. Zur Halbzeitpause lagen unsere Blau-Weißen bereits mit 2:0 im Rückstand. Anfang der zweiten Hälfte geriet man schnell durch einen Doppelpack endgültig auf die Verliererstraße. Nach einem weiteren Gegentreffer konnten unsere Jungs, aber den Ehrentreffer zum 5:1 erzielen. Auf diesen kann man aber aufbauen. Das Tor von Lukas Bengyik wurde schon vor der Vorlage von Marco Lawrenz sehr gut herausgespielt.

Hier die Spielberichte, veröffentlich bei FuPa Rheinhessen:

TSV Schott Mainz II - SV Guntersblum 3:2 (2:1). - Nach einer Viertelstunde überschlugen sich die Ereignisse: Erst gingen die Platzherren durch den 16. Saisontreffer von Nils Fischer in Führung (16.), doch der SVG zeigte sich wenig geschockt und erzielte durch Damian Pfahl nach Vorarbeit von Murat Gedik postwendend den Ausgleich (17.). Nachdem Alperen Genc eine Großchance liegen gelassen hatte (26.), lochte erneut Fischer ein. Auch wenn die Platzherren die besseren Chancen besaßen, lief es nach dem Ausgleich durch Lars Schneider (68., nach Pass von Bastian Schwarz) zunächst auf ein Remis hinaus. Doch Timo Krix (84., Vorlage von Daniel Wolf) sicherte der Elf von Patrick Bieger mit seinem Treffer den Dreier. Die Vorlage war von Daniel Wolf gekommen. Tom Gengnagel hätte für die Gäste in der Nachspielzeit noch den Ausgleich markieren können. (MH)

TuS Monsheim - SV Guntersblum II 5:1 (2:0). - TuS-Spielertrainer Stefan Webel sprach von einem ,,absolut überlegenen und nie gefährdeten Sieg". Dieser hätte nach seiner Auffassung aber deutlicher ausfallen müssen. Webel: ,,Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir reihenweise Torchancen liegen lassen." Was die Monsheimer letztlich verschmerzen konnten, hatten doch Ole Röhrenbeck (23.), Danny Hochstetter (34.), Justus Schilling (47.), Albin Lencses (52.) und Timo Kehrt (67.) wenigstens je einmal für ihre Farben getroffen. Auf der Gegenseite durfte sich Guntersblums Lukas Bengyik (83.) in die Torschützenliste eintragen.

Am kommenden Wochenende stehen zwei weitere Auswärtsspiele auf dem Plan der Kellerweg-Kicker.

Während die 1. Mannschaft beim Tabellenführer SV Horchheim ran muss, hat es die 2. Mannschaft mit der abstiegsbedrohten TSG Bechtheim zu tun. Beide Spiele finden am Sonntag um 15 Uhr statt.

Wir freuen uns auf jegliche Art von Unsterstützung.

 

Der SVG in 2015 – Teil 1 – zittriger Klassenerhalt und souveräner Mittelfeldplatz

Das Jahr 2015 begann für unsere Aktiven mit guten Leistungen in der Vorbereitung. Die 2. Mannschaft verlor nicht nur das 1. Testspiel in Essenheim, sondern auch den Spieler Marcel Kaiser für das komplette Jahr aufgrund einer Kreuzbandverletzung.

Nach 3 Siegen und 2 Niederlagen der 1. Mannschaft und einer Niederlage der 2. Mannschaft, ging es aus der Wintervorbereitung in die Rückrunden.

Zum Start gab es 4 Punkte. Man gewann mit der „Ersten“ gegen Horchheim und musste mit der „Zweiten“ ein Last-Minute-Ausgleich gegen Gundheim II hinnehmen.

Das Team von Jörg Schneider setzte mit dem 8:0-Sieg in Flörsheim-Dalsheim ein Ausrufezeichen, während die 1. Mannschaft eine Niederlage in Gau-Odernheim einstecken musste. Das mit Sven Liebisch, der sich vor dem Derby gegen Gimbsheim einen Kreuzbandriss zuzog und wie Marcel Kaiser ein weiterer Spieler in diesem Jahr kein Fußballspiel mehr bestreiten können würde, war nicht eingeplant. Das Derby endete mit einem 1:1-Unentschieden. Der SVG II holte beim 4:0 gegen Bechtheim 3 Punkte.

Einen Dreier gab es für die Petkau-Elf dann eine Woche später beim 0:3-Auswärtssieg in Schornsheim. Die 2. Mannschaft musste wieder einen Last-Minute-Treffer zur 2:1-Niederlage in Abenheim einstecken.

Während sich die 1. Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt Woche für Woche bis auf die Knochen zerreißen musste, konnte die 2. Mannschaft weiterhin gefestigt im oberen Drittel der Tabelle ohne Druck in die Spiele gehen.

So schlug die „Zweite“ den SV Pfeddersheim mit 6:2 und holte einen Punkt bei starken Monsheimern. Nach einem 0:0 gegen Stadecken-Elsheim ging es für die „Erste“ zum „Angstgegner“ TSV Gundheim, den man mit 3:0 besiegte. So reiste man gestärkt zu Tabellenführer TuS Marienborn, wo man eine 5:2-Niederlage kassierte. Die SGE Herrnsheim bezwang man mit 4:2 in der Folgewoche. Allerdings musste man sich danach im 6-Punkte-Spiel gegen Ingelheim II mit 6:2 geschlagen geben.

Die 2. Mannschaft konnte indes nach 2 Niederlagen, gegen Rheindürkheim und Leiselheim, in Offstein einen 6:0-Sieg feiern.

Im folgenden Doppelheimspieltag setzten die SVG-Teams zu einem 11:0-Lauf an. Die 1. Mannschaft gewann mit 3:0 gegen Nibelungen Worms. Die 2. Mannschaft schickte Kickers Worms mit 8:0 heim.

Nach den 8 Toren gegen Worms sahen die Zuschauer ein 5:5 bei TuS Neuhausen II. Die 1. Mannschaft holte einen Zähler beim TSV Zornheim (1:1).

Ein schlechtes Spiel folgte gegen Suryoye Worms (2:1-Sieg). Die 1. Mannschaft zeigte bei der 0:4-Heimniederlage gegen Nieder-Olm die wohl schlechteste Leistung in diesem Jahr.

Zum Abschluss unterlag die 2. Mannschaft mit 6:5 in Wiesoppenheim. Die Niederlage der „Ersten“ in Bretzenheim reichte dennoch zum Klassenerhalt, weil sich die TSG durch die Relegation gegen Bad Dürkheim den Aufstieg sicherte..

So ging es für die Aktiven, wie auch in der Saison zuvor, ein weiteres Mal in der Bezirksliga Rheinhessen und in der B-Klasse Worms an den Start.

 

Der SVG in 2015 - Teil 2 - Überraschungsteam und Umbruch

Nach dem Klassenerhalt wurde der SVG als Abstiegskandidat Nummer 1 gehandelt. Die 2. Mannschaft stand einem großen Umbruch bevor.

Der SVG nahm bei dem Turnier der VG Rhein-Selz teil und schied in der Gruppenphase aus.

Die Vorbereitung ging dennoch weiter: Siege gegen Oppenheim, Schornsheim II, Niederlagen gegen Worms und Gau-Bickelheim - auch ein Trainingslager. Direkt aus Gersfeld gekommen, schied man in im Verbandspokal in Osthofen aus.

Das bekräftigte die Meinungen derjenigen, die der 1. Mannschaft den Abstieg zusicherten.

Was dann geschah, hatten die „Experten“ nicht gedacht:

Zum Start gab es zwei Siege (Flörsheim-Dalsheim und bei der TSG Pfeddersheim II). Auch der 1. Heimauftritt beider Teams wurden gegen 1914 Pfeddersheim und Biebelnheim gewonnen.

Das Erstrundenaus traf nicht nur die 1. Mannschaft. Die „Zweite“ verlor in Pfiffligheim.

Während die 2. Mannschaft in Leiselheim ihre erste Rundenniederlage hinnehmen musste, ging der Siegeszug der "Ersten" in Worms weiter.

Nun standen die Kellerwegfestspiele an. Rheindürkheim fand seine Form am Kellerwegfest-Donnerstag wieder und schlug die „Zweite“ mit 3:0. Die 1. Mannschaft schoss sich freitags vor riesiger Kulisse mit einem 4:1-Sieg gegen Gundheim an die Tabellenspitze.

Eine Woche später musste sich die "Zweite" dem starken Suryoye Worms geschlagen geben. Für Petkau-Elf reichte es in Schornsheim nur zu einem 1:1.

Danach kam die „Zweite“ nur zu einem Punkt gegen Neuhausen II. Kommend setzte es 2 Klatschen gegen die Favoriten Osthofen und Monsheim. Die 1. Mannschaft setzte sich mit dem starken 2:0 in Gau-Odernheim in der Spitzengruppe fest, bevor es die 1. Niederlage dieser Saison gab. Gegen Spitzenreiter Schott Mainz II verlor man mit 1:3.

Auch das weitere Spitzenteam SV Horchheim siegte in Guntersblum. Die TSG Bechtheim entführte 3 Punkte vom Kellerweg.

Nun war Derbytime. Beide Teams spielten beim Nachbar. Mit 3:2 gewann die "Zweite", bevor die 1. Mannschaft mit 1:5 unterging.

Nach 2 Siegen gegen die starken Mannschaften aus Abenheim und Saulheim setzte es dann 2 Niederlagen in Weinsheim und in Klein-Winternheim.

Danach rehabilitierte sich die "Zweite" mit einem Sieg gegen Eich II. Die 1. Mannschaft holte einen Punkt gegen Finthen. Die Niederlage in Nieder-Olm entäuschte. Die "Zweite" konnte bei der SG Eisbachtal ebenfalls nicht zählbares mitnehmen.

Jetzt setzte die "Erste" zum Endspurt an und schlug Zornheim, Pfeddersheim II und spielte Unentschieden gegen Nibelungen Worms. Das Spiel gegen die TuS Biebelnheim war ausgefallen.

Die 2. Mannschaft setzte ihren Endspurt eine Woche später an. Verlor man noch gegen Flörsheim-Dalsheim, schlug man dann Leiselheim und 1914 Pfeddersheim mit 7:0.

In der Winterpause belegt die 1. Mannschaft den 5. Platz und hat 27 Punkte auf dem Konto. Die 2. Mannschaft steht mit 22 Punkten auf dem 10. Platz. Beide Teams haben ein Spiel weniger.

Die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt im neuen Jahr Mitte Januar.

 

+++ Guntersblumer Catenaccio +++

Von Carsten Dietel...

BEZIRKSLIGA SV-Trainer Petkau predigt Defensive und stürmt damit Richtung Tabellenspitze

GUNTERSBLUM - Sie heißen nicht Alessandro oder Giovanni, sondern Bastian, Florian oder Jens. Aber was ihr Defensivverhalten angeht, sind die Bezirksliga-Fußballer des SV Guntersblum echte Italiener. Gerade einmal drei Gegentreffer haben die Spieler von Trainer Alexander Petkau in ihren sechs Ligaspielen zugelassen. Das einzige Pflichtspiel, das die Guntersblumer in dieser Saison mit mehr als einem Gegentor absolviert haben, war das Pokalaus in Osthofen, bei dem der SV mit 2:3 unterlag. Es war die einzige Partie, in der der Guntersblumer Catenaccio noch nicht so recht funktionierte.
In der Liga dagegen sammelt das Team um Kapitän Marcus Ritter eifrig Punkte. Nur bei der SG Schornsheim/Undenheim (1:1) verließen die Guntersblumer den Platz nicht als Sieger, in allen anderen Partien ging die Marschroute auf. Und die ist denkbar einfach. Mit einer Fünferkette und drei defensiven Mittelfeldspielern davor verriegeln die Kellerweg-Kicker den eigenen Strafraum, erlauben den Gegnern davor ihre Ballstafetten und üben sich in Geduld. Wohlwissend, dass irgendwann die Chance zum Konter kommt.
In der Bezirksliga haben sich die Guntersblumer mit ihrer einzigartigen Spielweise schon einen richtigen Ruf erarbeitet. „Ich habe noch nie eine Mannschaft gesehen, die mit so vielen und so hohen Bällen agiert hat“, wundert sich etwa der Schornsheimer Abteilungsleiter Klaus Hassinger über die unkonventionelle Spielweise. Und für Schmunzeln sorgt bei allen in der Liga das von Petkau aus gegebene Saisonziel: „Wir wollen schönen Fußball spielen“, hat Trainer Petkau vor der Saison erklärt. Nach einer Spielzeit, in der es für die Mannschaft lange Zeit gegen den Abstieg ging. Und er steht dazu. „Erfolgreicher Fußball ist schöner Fußball“, definiert er seinen Schönheitsbegriff. Dass das die Gegner, die sich bislang am Guntersblumer Abwehrbollwerk die Zähne ausgebissen haben, ein wenig anders sehen könnte, ficht ihn nicht an. Denn auch seine Gegner müssen zugeben, dass der Überraschungs-Tabellenzweite sein System perfektioniert hat. „Die haben das hier sehr clever gespielt“, lobte auch der Gau-Odernheimer Trainer Sascha Groß nach der 0:2-Pleite seiner Mannschaft gegen die Petkau-Elf. „So tief, wie die sich aufgestellt haben, fällt es unendlich schwer, sich Möglichkeiten zu erarbeiten.
Die Guntersblumer nur auf ihre Defensivkünste zu reduzieren, würde dem SV aber nicht gerecht. Immerhin haben sie im Schnitt auch zwei Tore pro Spiel erzielt und damit gute Gegenargumente geschaffen, wenn von destruktiver Spielweise die Rede ist. Streng genommen ist es auch nicht alleine die defensive Grundordnung, die gegen die Guntersblumer das Toreschießen so schwer macht. Es ist vielmehr die unendliche Geduld, mit der die Spieler verschieben und die Räume eng machen. „Verteidigen macht nicht immer Bock, aber die Jungs machen das gut“, lobt Petkau seine Spieler, die derzeit als Team wirklich hervorragend funktionieren. Und das nicht nur als italienisch anmutende Catenaccio-Künstler.

Karikatur: Heinrich Schwarze-Blanke

          
 
 
            
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
             +++ Weg von den langen Bällen +++
 

SV GUNTERSBLUM Trainer Petkau will aus guten noch bessere Fußballer machen

GUNTERSBLUM. Dass auch der SV Guntersblum zur Riege der Teams aus dem Altkreis Worms gehört, die in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen dürfen, hat die Mannschaft von Alexander Petkau zu einem großen Teil der TSG Bretzenheim zu verdanken. Nur weil der Vizemeister sich in der Aufstiegsrelegation gegen den SV Bad Dürkheim durchgesetzt und damit den Sprung in die Landesliga Südwest-Ost perfekt gemacht hatte, mussten die Blau-Weißen nicht Stadecken-Elsheim und Eintracht Herrnsheim in die A-Klasse folgen. Rettung in allerletzter Sekunde also. Mal wieder.
 

Neue Spielphilosophie

Denn schon seit Jahren geht es beim SVG eigentlich nur noch gegen den Abstieg. Stets stehe deshalb das Ziel im Vordergrund, ,,Ergebnisse produzieren zu müssen, die diesen abwenden", schildert Petkau, der diesen Weg nicht mehr mitgehen will. Gemeinsam mit Abteilungsleiter Kai Neumann sei er sich zwar dahingehend einig, ,,dass wir in der letzten Saison das Beste aus unseren Möglichkeiten rausgeholt haben", dennoch bleibe seit Jahren der Spaß und die Weiterentwicklung der Mannschaft auf der Strecke. Petkau: ,,Wir haben beschlossen, das ändern zu wollen."

In die Saison 2015/2016 startet Guntersblum also mit einer neuen Spielphilosophie, die das nackte Ergebnis in den Hintergrund stellen soll. Petkau: ,,Wir wollen uns spielerisch dem gegnerischen Tor nähern - nicht nur lange Bälle nach vorne schlagen. Wir wollen aus guten Fußballern, bessere Fußballer machen. Es gibt aber keine Garantie dafür, dass wir auch mit der neuen Philosophie nicht wieder gegen den Abstieg spielen werden, gerade da die Liga noch mal deutlich stärker geworden ist."

Bei der Umsetzung des Plans helfen sollen unter anderem die nach berufsbedingten Pausen wieder einsteigenden Jakob Beck, Andreas Ott und Arne Mess. ,,Das sind alles Guntersblumer Jungs, in denen ein weiß-blaues Herz schlägt", weiß Petkau, der auch Schwabsburg-Rückkehrer Michael Hornischer wieder in seinen Reihen weiß. Demgegenüber stehen die abgewanderten Timo Liebisch, Daniel Greiner und Robin Strecker.

Nachdem viele seiner Spieler erst vor kurzem in die Vorbereitung eingestiegen sind, da sie noch an Verletzungen aus der alten Runde laborierten, kann Petkau jetzt, knapp eine Woche vor dem Saisonstart, endlich auf alle Akteure zurückgreifen. Viele sind das im Übrigen nicht. Petkau: ,,Das ist der Schuh, der uns am meisten drückt: Der Kader ist mit 18 Mann recht dünn." Trotzdem ist Petkau vor der neuen Saison nicht bange. So sah er beim 1:3 gegen das Landesliga-Team des VfR Wormatia, dass sein Team aufgrund der geringen Spielerfluktuation schon sehr gut harmoniert habe. Auch beim 3:2 gegen den FSV Oppenheim und im Trainingslager in der Nähe von Fulda, machte die Mannschaft auf ihren Übungsleiter einen guten Eindruck. Petkau: ,,Man merkt, dass wir jetzt schon ein Jahr fast unverändert zusammen spielen."

Das TÜV-Fazit: Auch in dieser Saison kann es für die Guntersblumer nur gegen den Abstieg gehen.

 
 
 
          +++ Eine echte Charaktermannschaft +++
 

Entscheidendes hat sich seither im Kader des Rheinfront-Teams jedoch nicht getan: Drei Abgängen steht nur ein Zugang gegenüber. Zwar stießen zudem aus dem eigenen Nachwuchs Leon Bernhöft und Oliver Krüger zu den Aktiven, doch die sollen zunächst in der Zweiten Mannschaft behutsam aufgebaut werden.

„Unser Kader ist nicht breiter geworden“, stellt Trainer Alexander Petkau fest. „Aber es ist nicht so, dass wir schlechter geworden wären.“ Die Spieler, die den Verein verlassen haben, waren aus verschiedenen Gründen schon in der Vorsaison nur selten im Einsatz. Michael Hornischer dagegen, der nach zwei Spielzeiten beim FC Schwabsburg zu seinem Stammverein zurückkehrt, sieht der Trainer als Verstärkung an. „Michi bringt uns viel, auch wenn er ein Jahr B- und ein Jahr A-Klasse gespielt hat.“

19 Mann umfasst das Aufgebot. Das ist nicht üppig. „Wenn alle zur Verfügung stehen, reicht das aus“, sagt Petkau. „Da bekommen auch alle genug Spielzeit.“ Ein paar Akteure mehr hätten es aber gerade in der Vorbereitung schon sein können. Denn die Guntersblumer schleppten noch einige Verletzte aus der vergangenen Saison mit, die kaum die Möglichkeit bekamen, sich vollständig auszukurieren und langsam wieder heranzuarbeiten. „Ich hatte nicht die Zeit, die Jungs einzugliedern“, sagt der Coach. „Wenn ich 25 Mann hätte, hätte ich ihnen mehr Spielraum geben können. Das war die große Herausforderung: Eine Balance zu finden, um die Verletzten heranzuführen und gleichzeitig die bestmögliche Fitness zu entwickeln.“

Fitness und Kondition für eine lange Runde

Ansonsten ist Petkau mit dem Verlauf der Vorbereitung hoch zufrieden. Der SV trainierte viermal pro Woche und die Mannschaft zog voll mit. „Ich habe eine echte Charaktermannschaft“, lobt der Coach. Ein Anliegen war ihm, den Spielern zur nötigen Fitness und Kondition für die lange Runde zu verhelfen. Doch Petkau setzte dabei nicht auf stumpfsinnige Läufe durch die Weinberge, sondern brachte seine Akteure mit Spielformen zum Schwitzen. Denn Kraft und Ausdauer sollen nur die Basis für den erneuten Klassenverbleib bilden. Wichtiger war dem Trainer die spielerische und taktische Weiterbildung seiner Mannschaft. „Wir wollen uns fußballerisch verbessern“, sagt Petkau. „Wir wollen weg von den langen Bällen.“

In seinem zweiten Jahr in Guntersblum möchte er alte Strukturen aufbrechen. Die Mannschaft zieht dabei voll mit. „Die Jungs haben Bock auf die neue Art des Fußballs“, sagt der Trainer, der schon in der vorigen Runde eine positive Entwicklung festgestellt hat. Die will er weiter ausbauen. „Bei uns geht es jetzt um Handlungsschnelligkeit“, sagt Petkau. „Wir haben Freilaufen, Räume suchen und Passgenauigkeit geübt. Da muss der Kopf mehr mitmachen.“

Die taktischen Feinheiten hatte sich der Trainer für den Abschluss der Vorbereitung aufgehoben. In einem Trainingslager eine Woche vor dem Rundenbeginn wurden die Abläufe eingeübt. Dazu legte Petkau auch viel Wert auf die Standards, die schon in der vergangenen Saison eine der Stärken seines Teams waren. Für die intensiven Einheiten nahm er auch in Kauf, schon in der ersten Runde des Verbandspokals den Abgang zu machen - durch eine 2:3-NIederlage beim B-Ligisten FSV Osthofen. „Wir waren nicht mehr spritzig genug“, sagt der Coach. „Die Niederlage war aber bewusst eingeplant. Mit dem Trainingslager war ich sehr zufrieden.“

Spieler auf ungewohnten Positionen getestet

Die Guntersblumer wollen überwiegend mit einer kombinierten Dreier- und Fünferkette in der Abwehr antreten. Gegen den Ball ergibt das ein 5-3-2, in Ballbesitz ein 3-4-3. Die Mannschaft kann aber, wenn es die Situation erfordert, jederzeit auf eine Viererkette umstellen. Um flexibler zu werden, hat Petkau seine Spieler in den Tests auch auf ungewohnten Positionen auflaufen lassen. „So werden wir variabler“, sagt der Trainer. „Da sind wir ganz gut aufgestellt.“

Er fordert allerdings etwas Geduld, bis sich der Kombinationsfußball, den er sich vorstellt, auch durchsetzt. „Wenn die Jungs jahrelang mit langen Bällen gespielt haben, braucht das Zeit, bis wir schöneren Fußball spielen als bisher“, sagt Petkau. „Wir wollen einen Schritt nach vorne machen. Ich habe das Gefühl, dass uns der neue Fußball in der Liga mehr Punkte einbringt. Dann können wir uns im gesicherten Mittelfeld wiederfinden.“

 

+++ Trainingslager in Gersfeld erfolgreich, dann Aus im Pokal +++

Am vergangenen Wochenende waren die Aktiven im Trainingslager in Gersfeld (Rhön). Wie auch schon zur Vorbereitung auf die letzte Saison reisten die 28 Spieler und drei Betreuer freitags nachmittags an. Die erste Einheit folgte prompt. Zum Auftakt wurde sich kurz eingelaufen, bevor es an die berühmte Treppe ging. Die Läufe dauerten eine knappe Stunde. Als dann geduscht und gespeist wurde, trafen sich alle Mann im Besprechungsraum. Dort wurden einige „Schlag das Team“-Spiele (eine Abwandlung von Schlag den Raab mit Bezug auf Fußball) gespielt. Die beiden Verliererteams wurden zum Abräumdienst am nächsten Tag verdonnert.

Dieser nächste Tag begann bereits um 06:45 Uhr mit einer kleinen Einweisung für die „Rhönböcke“ mit denen dann eine knapp zweitsündige Mountainbiketour  gestartet wurde. Es ging über Straße und  Schotter, Wald und Schlamm. Dennoch bereitete diese Einheit allen Jungs großen Spaß. Wurde kurz gefrühstückt, so stand auch schon die nächste Trainingseinheit auf dem Programm. Auf dem guten Rasenplatz in Gersfeld wurden taktische Varianten geübt. Eigentlich wurde mittags ein Spiel gegen die beheimatete SKG Gersfeld ausgemacht. Doch die Gastgeber konnten keine Mannschaft zusammenstellen. Spontan wurde ein Spiel von zweimal 30 Minuten der ersten gegen die zweite Mannschaft SVG-intern ausgetragen.

Nach diesem Spiel hatte die Mannschaft frei. Jeder Spieler konnte seine Zeit für sich selbst nutzen, was allerdings nicht geschah. In großen Gruppen wurde zusammengesessen und den Abend gemütlich ausklingen gelassen.

Denn am letzten Tag hatten die Teams zwei weitere Einheiten vor der Brust, und die erste Mannschaft das schwere Pokalspiel in Osthofen. Wieder um 7 Uhr war mit einer Laufeinheit der Startschuss für den Tag gefallen. Um 09:30 Uhr wurde dann eine letzte lockere Einheit auf dem Platz durchgeführt, bevor es dann zum Mittagessen und zur Abreise ging.

Mittags um 16:00 Uhr ging die Pflichtspielsaison für die 1. Mannschaft dann los. Beim FSV Osthofen hieß es: Verbandspokal, Runde 1. Doch der SVG sah dieses Spiel nicht als Pflichtspiel an, sondern als eine Trainingseinheit mit dem Augenmerk darauf, dass sich keine Verletzten aus dem Spiel ergeben. Außer Andreas Ott, der eine Zerrung mit sich zog, blieben alle Spieler fit.

Nach einem individuellen Fehler gingen die Gastgeber durch einen guten Heber mit 1:0 in Führung und in die Pause. Nach der Pause hatte der SVG – wie auch schon in Hälfte eins – das Heft in der Hand, konnte den größeren Ballbesitz aber nicht in Tore ummünzen. Bis zur Minute 82. Der eingewechselte Timm Bocian verwertete ein Pass von Rouven Schiedhelm zum Ausgleich, bevor er zur Führung von Jens Sonneck vorlegte (87.). Diese hielt allerdings nicht lange. Zwei Minuten später verließ die Kellerwegkicker dann endgültig die Kraft und musste wiederum den Ausgleich und den „Todesstoß“ in der 91. Minute zum 3:2 hinnehmen.

Das Augenmerk lag eindeutig auf dem Trainingslager, das sehr gut war. Das wir das Spiel gegen Osthofen verloren haben ist zwar schade, bedeutet aber kein Beinbruch für die Blau-Weißen.

Nun ist es nur noch eine Woche bis zum Auftakt bei Pfeddersheim II (BL Rheinhessen) und dem TSV Flörsheim-Dalsheim (KL Worms) am kommenden Sonntag.

 

+++ Erste funktioniert und siegt, "Zweite" mit Niederlage und Remis +++

Am vergangenen Dienstag ging es für die Kicker vom SVG gegen die Mannschaften vom FSV Oppenheim 1945 e.V.. Die 1. Mannschaft trat auf dem Kunstrasenplatz in der Landskron Arena an und besiegte die A-Klassen Mannschaft hochverdient mit 2:3 (1:0). Zwar mussten die Blau-Weißen mit dem Halbzeitpfiff den 1:0-Rückstand durch ein Sonntagsschuss hinnehmen, doch zu diesem Zeitpunkt war die Petkau-Elf überlegen. Einige Großchancen auf Seiten des SVGs wurden nicht verwandelt. "Zur Pause hättet ihr gut und gerne 5 oder 6 zu Null führen müssen.", gab sogar der Schiedsrichter zu.
In Hälfte zwei entwickelte sich eine ähnliche Partie wie in den ersten 45 Minuten. Der SVG besser, jedoch bekamen auch die Gastgeber etwas mehr Struktur in ihr Spiel. Die Chancen hatten dennoch die Guntersblumer. Diesmal nutzen diese Lars Schneider gleich zweimal und Rouven Schiedhelm mit einem Heber aus 25 Meter "in den langen Knick" zur 3:1-Führung. Kurz vor Ende der Partie musste der SVG den Anschlusstreffer hinnehmen.

Zur selben Uhrzeit ging es für die 2. Mannschaft gegen die 2. Mannschaft des FSV Oppenheim. Dieses Spiel fand an der Alsheimer Straße statt. Das Schneider-Team ging auf Vorarbeit von Marco Lawrenz durch Leon Bernhöft mit 1:0 in Führung. Ebenfalls in Hälfte eins gelang den Gästen aus Oppenheim der Ausgleich. In dem relativ ausgeglichenen Spiel passierte demnach nicht mehr viel und es blieb bei diesem Spielstand bis zum Schluss.

Bereits am Sonntag zuvor war die 2. Mannschaft bei der TSG 1848 Gau-Bickelheim e. V. zu Gast. Auf dem guten Rasenplatz des A-Klassen-Teilnehmers begann das Spiel in den ersten Minuten etwas schleppend. Dann kamen die Blau-Weißen nach einem Pfostentreffer der Gau-Bickelheimer besser in die Partie und erarbeiteten sich Chancen. Leider konnten diese zu einer Führung nicht veredelt werden. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff machten es die Gastgeber dann besser und gingen in Führung. In der zweiten Hälfte wurde das Klassenunterschied etwas sichtbarer, was auch mit den vielen Wechseln und dem Ausprobieren des Trainers zu tun hatte. Goalie Alex Schmitt konnte sich auszeichnen und bestätigte wieder einmal seine Entwicklung der er genommen hat, seitdem er im Winter 2014 zum SVG gewechselt ist. Am Schluss hieß es dennoch 3:0 für Gau-Bickelheim.

Beide Mannschaften zeigten in ihren Testspielen positive Entwicklungen gegenüber den Auftritten beim VG-Turnier. Die letzten beiden Wochen werden weiterhin intensiv genutzt, um beim Saisonstart im bestmöglichen Zustand zu sein.

 

+++ Kellerweg-Kicker nicht SVG-like +++

Wade zwickt und Schuh drückt bei der Premierenteilnahme des VG Rhein-Selz-Turniers

Die Fußballer vom SV Guntersblum konnten bei der ersten Teilnahme am Verbandsgemeinde-Turnier Rhein-Selz in Oppenheim nicht überzeugen und erreichten somit keines der beiden Finalspiele. ...
Glückwünsche zum Turniersieg gehen an den VfR Nierstein.

Am ersten Spieltag trat einer eher gemischte Mannschaft unter der Betreuung von Alexander Petkau gegen die SpVgg Selzen an. Hier konnten die Blau-Weißen den ersten und einzigen Sieg im Turnierverlauf einfahren. Rouven Schiedhelm gelang wenige Minuten vor Schluss per Foulelfmeter der 1:0-Siegtreffer.

Drei Tage später trat die 2. Mannschaft unter der Regie von Jörg Schneider gegen den späteren Finalisten TSV 1910 Uelversheim e.V. an. Der stark aufspielende Nachbar gewann das Duell mit 3:0. Für die sehr verjüngte und mit vielen neuen Spielern bestückte B-Klassen-Mannschaft des SVG war es das erste Spiel in der Vorbereitung.

Am vorletzten Spieltag hatte man die Erstvertretung vom TUS Dexheim 1848 e.V. vor der Brust. Auch hier trat die 2. Mannschaft vom SVG an. Leider ging auch dieses Spiel verloren. 2:1 hieß es am Ende. Hier zeigten die Guntersblumer gute Spielphasen. In einer dieser Phasen traf auch Markus Elz zum 1:2-Anschlusstreffer. Ein Punkt konnte nach dem 0:2-Rückstand nicht mehr gerettet werden.

Der letzte Gruppenspieltag des SVG gegen den FSV Oppenheim 1945 e.V. wurde dann für die Petkau-Elf zum Debakel. Hatte man sich doch vorgenommen noch in das kleine Finale einziehen zu wollen – dazu hätte der SVG mit drei Toren Unterschied gewinnen müssen. Das Spiel lief auch sehr gut für die Blau-Weißen an. Tom Gengnagel erzielte die frühe 1:0-Führung. Doch dann folgte eine sehr schwache Leistung und man lag zur Halbzeitpause mit 4:1 gegen den Gastgeber zurück. Schlussendlich schied der SVG mit einer 6:2-Niederlage (Tor durch Rouven Schiedhelm) aus.

Alles in allem muss man sagen, dass die Mannschaften nicht fit gewirkt haben bzw. sich die vielen Spieler erst einmal aneinander gewöhnen müssen. Die Auftritte bei dem Turnier sind kein Grund zur Sorge.

Am kommenden Wochenende befinden sich beide Mannschaften im Trainingslager in der Rhön, bevor der Auftritt in der 1. Runde des Bitburger Verbandspokals beim FSV 03 Osthofen (Sonntag, 16:00) auf dem Plan steht.

 

+++ AKTIVE IN DER VORBEREITUNG +++

Seit einer Woche befinden sich die Aktiven-Mannschaften in der Vorbereitung auf die kommende Saison und die Trainer ließen sich schon zu den Saisonzielen verleiten. Alex Petkau möchte mit seiner Mannschaft "einen gepflegten, attraktiven Fußball spielen...so wie der FC Midtjylland". Jörg Schneider ruft den einstelligen Tabellenplatz als Saisonziel aus, merkt aber an, dass der Fingerzeig auf die Integration, Förderung und Entwicklung der Neuzugänge und der jungen Spieler aus der Jugend gerichtet ist. Mit dabei die Neuzugänge Michael Hornischer (1.FC Schwabsburg), Keven Meffert (VfB Bodenheim), Alex Greiff (reaktiviert), Jens Thinnes (TSV Zornheim), Alex Ewald (FSV Abenheim), Andi Rauschkolb, Oliver Krüger, Leon Bernhöft, Jonas Bittmann, Henry Best, Noah Gherezgehir und Vincent Zimmer (alle eigene Jugend). In der Zeit vom 24.07. bis zum 26.07. ist der Kader im Trainingslager in Gersfeld unterwegs. Dort wird ein ähnliches Programm abgespult wie letztes Jahr, wo man auch drei Tage dort verweilte.
Am morgigen Vormittag (12:00 Uhr) startet die 1. Mannschaft dann auch in die Testspielphase. Erster Gegner wird der VfR Wormatia Worms II sein. Die weiteren Testspiele und die Spiele bei dem Verbandsgemeinde-Turnier der VG Rhein-Selz in Oppenheim (VG-T) beider Mannschaften:

Datum Uhrzeit SVG Gegner Ort
So, 28.06.2015 12:00 SVG I Wormatia Worms II Alsheimer Str., SVG
Sa, 04.07.2015 12:00 SVG I SG Hüffelsheim Alsheimer Str., SVG
So, 05.07.2015 14:00 SVG II TSV Schornsheim II Alsheimer Str., SVG
Sa, 11.07.2015 17:30 SVG Spvgg. Selzen Kunstrasen RS+, FSV Oppenheim (VG-T)
Di,  14.07.2015 18:00 SVG TSV Uelversheim Kunstrasen RS+, FSV Oppenheim (VG-T)
Do, 16.07.2015 19:15 SVG TuS Dexheim Kunstrasen RS+, FSV Oppenheim (VG-T)
Fr,  17.07.2015 18:00 SVG FSV Oppenheim Kunstrasen RS+, FSV Oppenheim (VG-T)
So, 19.07.2015 offen SVG evtl. Endspiele VG-T Kunstrasen RS+, FSV Oppenheim (VG-T)
So, 19.07.2015 14:00 SVG TSV Gau-Bickelheim Sportgelände, Gau-Bickelheim
Di,  21.07.2015 19:30 SVG I FSV Oppenheim I Alsheimer Str., SVG
Di,  21.07.2015 19:30 SVG II FSV Oppenheim Kunstrasen RS+, FSV Oppenheim
So, 26.07.2015 offen SVG evtl. Kreis- und Bezirkspokal  offen
Mi,  29.07.2015 19:30 SVG I Wormatia Worms U19 Alsheimer Str., SVG

 

SVG verlängert mit Trainerteam Petkau / Schneider

Der SV Guntersblum hat zu Beginn der Woche die Verträge mit den Trainern Alex Petkau und Jörg Schneider um ein weiteres Jahr verlängert. „Die Jungs und ich identifizieren sich mit dem Verein, das ist mir sehr wichtig. Auch die weitere Zusammenarbeit mit dem Spielausschussvorsitzenden Kai Neumann ist für mich ausschlaggebend.“, so Petkau, der ab Sommer in sein drittes Trainerjahr beim SVG geht. „Die Verhandlungen gingen sehr zügig über die Bühne, da der Fokus auf dem sportlichen Ziel, dem Klassenerhalt, liegt.“, lässt Kai Neumann verlauten.

Auch die Arbeit von Jörg Schneider stellt die Verantwortlichen zufrieden: „Wir wollen den Jugendspielern aus der Umgebung die Chance geben, sich an die Aktivenspielweise zu gewöhnen. Natürlich hoffen wir den ein oder anderen an die erste Mannschaft heranführen zu können.“ Schneider übernahm im Winter 2014 das Traineramt der 2. Mannschaft.

 

++ Vorbereitungsstart der Petkau-Elf ++ Test bei Wormser U19 und gegen RWO Alzey ++ "Zweite" steigt eine Woche später ein ++

Bevor am Freitag, den 16.01.2015 zum Trainingsstart des Bezirksliga-Kaders auf dem Programm steht, "treffen sich die Jungs der Aktiven am Donnerstag nochmal in der Halle zu einem lockeren Kickchen". Am Samstag, den 17.01.2015 steht um 13:00 Uhr auch schon der erste Test bei der Regionalliga-U19 von Wormatia Worms auf dem Plan.

Der Kader von Jörg Schneider startet eine Woche später am 22.01.2015 mit der Vorbereitung. Auch hier lässt der erste Test nicht lange auf sich warten. Am 27.01.2015 geht es zum A-Ligisten nach Essenheim (19:30).

Hier ein Überblick über alle Vorbereitungsspiele der Aktiven:

Datum SVG Gegner Uhrzeit Ort
17.01.2015 SVG I Wormatia Worms U19 13:00 Kunstrasen, EWR-Arena Worms
24.01.2015 SVG I RWO Alzey 14:00 Kunstrasen, Oppenheim
27.01.2015 SVG II Spvg. Essenheim 19:30 Essenheim
07.02.2015 SVG I FSV Osthofen 14:00 Kunstrasen, Oppenheim
07.02.2015 SVG II VfR Nierstein II 14:00 Kunstrasen, VfR Nierstein
13.02.2015 SVG I SG Harxheim 19:30 Kunstrasen, Oppenheim
21.02.2015 SVG II TSV Armsheim 14:00 Kunstrasen, TSV Armsheim

Auch zu den Vorbereitungsspielen in den Spielorten sind Zuschauer gerne gesehen. In Oppenheim wird am Gymnasium gespielt.

Blau-Weiße Grüße